Kunden werden Partner

Willkommen zu unserem zweiten Platz der Top 5 der Partnergewinnung: „Kunden werden Partner“!

Gibt es eine bessere Referenz als wenn ein Kunde so zufrieden ist, dass er selbst mitarbeiten will? Wahrscheinlich nicht. Genau das, macht die Methode „aus Kunde wird Partner“ so effektiv.

 

Das gleiche Thema findest Du auch in unserem Podcast Fair Radio. Immer gut für unterwegs und bei müden Augen. Höre es dir an…

 

Im Vorhinein muss dennoch auf etwas hingewiesen werden. Die Wichtigkeit dieser Methode variiert stark von Unternehmen zu Unternehmen. Um diese Wichtigkeit herauszukristallisieren, kann man eine Faustregel verwenden: Je weniger Ausbildung für die Mitarbeit notwendig ist, desto besser wirkt diese Methode!

Zudem grenzt das deutsche Gesetz hier auch verbotene Systeme und erlaubte ab. Folglich ist ein System verboten, wenn man nur als Mitarbeiter Kunde sein kann. Also der Mitarbeiterstatus erzwungen wird. Ist das nicht der Fall, dann ist es vollkommen in Ordnung einen Kunden als Mitarbeiter zu gewinnen.

Wie finde ich Kunden, die zu Partner werden wollen?

Das wichtigste bei dieser Methode ist die Kundenzufriedenheit. Nur ein vollkommen zufriedener Kunde würde über eine Mitarbeit nachdenken. Daraus leitet sich auch die erste Regel der „Kunden werden Partner“ Methode ab: Mache Kundenzufriedenheit zu deiner obersten Priorität!

Das Gute daran ist, dass so jeder Kunde ein potentieller Partner ist. Und das ist ein großes Potential! Nehmen wir an, du bist in deinem zweiten Jahr in diesem Geschäft. Dann hast du ungefähr 150 Kunden. Des Weiteren ziehen wir 50 davon ab, weil sie auf gar keinen Fall in Frage kommen. Das bedeutet, du hast ein Potential von 100 neuen Partnern. Grundsätzlich kann wirklich jeder zufriedene Kunde darauf angesprochen werden.

Wie werden Kunden zu Partnern?

Um einen Kunden als Partner zu gewinnen, solltest du einen Kundentermin haben. Das bedeutet, ihr sitzt gerade zusammen und habt vielleicht gerade einen Vertrag abgeschlossen. Daraufhin sprichst du den Kunden an. Zuerst, fragst du ihn ob er denn zufrieden mit deiner Dienstleistung ist. Daraufhin, fragst du, ob es denn schwer aussah. Im optimalen Fall lautet die erste Antwort „Ja“ und die zweite „Nein“.

Die nächste Frage sollte dann ungefähr so lauten: „Wie wäre es, wenn Sie das was ich gerade gemacht habe, selbst machen. Und dabei können Sie auch noch etwas verdienen. Ich würde mit Ihnen gerne einmal über diese Chance reden.“

Zum Schluss gibt es dann zwei verschiedene Strategien. Erstens, du hältst das normale Partnergewinnungsgespräch deines Unternehmens. Zweitens, du lädst den Kunden zum nächsten Infotermin deines Unternehmens ein.

Wenn der Kunde dann noch ein paar Infos von dir will, kannst du kurz erklären, was MLM für dich bedeutet. Viel Erfolg!

 

Bis zum nächsten Mal!

 

Kevin Liebholz & das eFairSorger-Team

 

Das gleiche Thema findest Du auch in unserem Podcast Fair Radio. Immer gut für unterwegs und bei müden Augen. Höre es dir an…

Partnergewinnung durch Bekannte

Heute gehen wir einer der wichtigsten Fragen im MLM weiter auf den Grund. Wie gewinne ich neue Partner? Die Partnergewinnung im MLM ist der Teil, der finanzielle Unabhängigkeit garantiert. Aus diesem Grund ist es auch einer der wichtigsten Punkte und wert die Top 5 – Liste der besten Partnergewinnungsmethoden genauer durchzuarbeiten.

Heute beginnen wir mit unserem ersten Platz der Partnergewinnung:

Bekannte

In den meisten MLM Unternehmen ist es normal zuallererst auf seine Bekannten zuzugehen und diese auf Mitarbeit anzusprechen. Diese Methode hat sich in den verschiedensten MLM Unternehmen über Jahrzehnte lang bewährt. Daher ist sie auch bei uns unter den Top 5. Natürlich muss diese Methode einem liegen, wie bei jedem Werkzeug. Wenn man dieser Idee nicht vollkommen abgeneigt ist, dann lies weiter.

 

Das gleiche Thema findest Du auch in unserem Podcast Fair Radio. Immer gut für unterwegs und bei müden Augen. Höre es dir an…

 

Als Bekannte gelten alle Menschen, die du ein wenig besser als „flüchtig“ kennst. Dazu zählen Verwandte, Freunde, Freunde von Freunden, alte Kollegen, Mannschaftspartner im Verein oder Verein des Kindes und, und, und. Für viele Menschen ist es abschreckend, diese Menschen auf Mitarbeit anzusprechen. Wenn du dies aber einigermaßen erfolgreich kannst, ist es ein Erfolgsversprechen.

Jetzt will ich eine Idee teilen, die dir die letzten Zweifel für diese Methode der Partnergewinnung nehmen wird:

„Wenn du überzeugt bist, dass der Beruf für dich und für diese anderen Menschen etwas Gutes ist, dann ist nichts Verwerfliches daran, sie darauf anzusprechen. Darfst du ihnen diese Chance, von der du überzeugt bist, vorenthalten? Nein können sie aus eigener Entscheidung immer noch sagen.“

Schritt für Schritt von Bekannten zu Partnern

Die Grundstrategie in dieser Methode der Partnergewinnung ist es den gegenüber von den Chancen des Berufs zu überzeugen. Er muss erkennen, dass die Chance auf eine dauerhafte Verbesserung der Lebenssituation vor ihnen liegt. In diesem Beruf.

Fangen wir nun aber ganz vorne an. Zuerst einmal gilt es zu überlegen, wen du alles kennst, den/die du auf Mitarbeit ansprechen könntest. Erstelle dir dazu eine 100ter Erfolgsliste mit, wie der Name sagt, 100 Menschen. Warum 100? Das sind genug Menschen, sodass du noch genug übrig hast, falls einer „Nein“ sagt. Dadurch ist der Druck in einem Gespräch nicht zu hoch.

Daraufhin meldest du dich bei diesen Menschen und machst ein bisschen Small Talk. Danach kannst du sie in ein passendes Thema locken (z.B. Arbeitsplatzsituation, Unterschiede zwischen Arm und Reich,…). Dieser Teil des Gesprächs sollte den Interessenten über seine jetzige Situation und die Zukunft zu denken geben.

Am Ende dieses Gesprächs gibt es zwei Möglichkeiten. Erstens, du machst einen Termin mit dem Interessenten aus und erklärst dabei deinen Beruf und vor allem die daraus resultierenden Chancen. Zweitens, eventuell auch nach „erstens“, du lädst ihn zur Info-Veranstaltung (bei uns Business Forum 4.0) ein. Dort sollte alles genau erklärt werden und überzeugend sein.

 

Bis zum nächsten mal!

 

Kevin Liebholz & das eFairSorger-Team

 

Das gleiche Thema findest Du auch in unserem Podcast Fair Radio. Immer gut für unterwegs und bei müden Augen. Höre es dir an…

Unsere Top 5 der Partnergewinnung im MLM

Wie gewinne ich neue Partner? In einem MLM ist das eine der zentralsten Fragen, denn Partnergewinnung im MLM bedeutet Erfolg. Und Erfolg im MLM bedeutet Freiheit, finanziell und vor allem zeitlich.

Daher beginnt heute unser neues Thema der Partnergewinnung im MLM, Network Marketing, oder Strukturvertrieb. Dafür stellen wir unsere Top 5 zu diesem Thema vor. Wie bereits bei unseren Top 5 der Kundengewinnung gehen wir hier nicht auf alle Methoden ein. Wir zeigen auf, welche Methoden wir, bzw. unsere Berater, bei eFairSorger am erfolgreichsten einsetzen. Such dir davon einfach die Methoden aus, die dich persönlich ansprechen und probiere sie aus, gerne auch nach dem Motto „copy and paste“.

 

Das gleiche Thema findest Du auch in unserem Podcast Fair Radio. Immer gut für unterwegs und bei müden Augen. Höre es dir an…

 

Beginnen wir mit einem Überblick:

  1. Bekannte

Das ist der normale Einstieg in ein MLM um Partner zu gewinnen. Man erzählt Freunden, Verwandten und Bekannten von seinem Beruf. Dabei erklärt man die persönliche Bedeutung in einem MLM zu arbeiten und zeigt den Alltag auf. Auf diesem Wege hofft man diesen Menschen Anreize zu geben, selbst in dem MLM einzusteigen und zu arbeiten.

  1. Kunden werden Partner

Dieser Punkt unterscheidet sich in der Priorität stark von Unternehmen zu Unternehmen. Teilweise ist er sogar mehr oder weniger ausgeschlossen. Bei uns jedoch ist er sehr wichtig, was wahrscheinlich an der Einfachheit unserer Dienstleistung liegt. Grundsätzlich geht es zuerst einmal darum, dass der Kunde mit der von uns erbrachten Dienstleistung zufrieden sein muss. Daraufhin, kann man die Einfachheit der Dienstleistung ansprechen und die Vorteile des MLM aufzeigen. So hofft man den Kunden für eine Mitarbeit zu interessieren.

  1. Jobbörsen und Aushänge

Kurz und knapp, diese Methode der Partnergewinnung im MLM wird oft vergessen. Dabei kann die Antwortrate auf eine Jobanzeige im Internet oder auf Aushänge an Uni, im Supermarkt und Co. sehr hoch sein. Das Beste hierbei ist, dass zeitlich und finanziell ein sehr geringer Aufwand entsteht.

  1. Direktkontakt

Der Direktkontakt ist die Königdisziplin der Partnergewinnung im MLM. Einfach gesagt bedeutet es fremde Menschen direkt auf Mitarbeit anzusprechen. Damit sind Menschen, denen man auf der Straße, bei der Tankstelle, auf Kongressen usw. begegnet gemeint. Menschen, die man noch nie zuvor gesehen hat. Diese Methode verlangt anfangs eine riesige Überwindungskraft. Auf der anderen Seite wird sie gut honoriert; mit neuen Partnern, Spaß und einem monströsen Selbstbewusstsein.

  1. Andere Networker

Oft ist es auch eine gute Idee, Networker aus anderen MLMs auf das eigene Network anzusprechen. Natürlich kommt oft das Gegenargument, dass man nicht zu einem anderen Unternehmen wechseln wolle. Umso effektiver wird es, wenn das Produkt oder die Dienstleistung des anderen Networkers eine schwere Kundengewinnung mit sich bringt. Dann kann man, falls möglich, das eigene Produkt (oder Dienstleistung) als Türöffner schmackhaft machen.

So, das war ein kurzer Überblick über unsere Top 5 der Partnergewinnung im MLM. Ab nächster Woche gehen wir genauer auf einen der Punkte ein.

 

Bis nächste Woche, wie immer Mittwoch um 18.00.

Kevin Liebholz & das eFairSorger-Team

 

Das gleiche Thema findest Du auch in unserem Podcast Fair Radio. Immer gut für unterwegs und bei müden Augen. Höre es dir an…

Was ist ein Unilevel Plan?

Nachdem wir uns vorletzte Woche mit der Abgrenzung wesentlicher MLM Systeme (klicke hier für mehr Infos…) befasst haben, widmen wir uns heute genauer dem Unilevel Plan. Wieso nehmen wir uns genau dieses MLM System heraus?

Die Antwort hierzu ist so einfach wie auch klar. Als eFairSorger arbeiten wir selbst mit einem Unilevel Plan als Vergütungssystem für unsere Berater. Daher wird uns natürlich oft die Frage gestellt wie genau dieser Plan funktioniert. Aus diesem Grund gibt es hier die Antwort dazu.

 

Das gleiche Thema findest Du auch in unserem Podcast Fair Radio. Immer gut für unterwegs und bei müden Augen. Höre es dir an…

 

Wie funktioniert ein Unilevel Plan?

Wie in jedem anderen MLM System, steht ein Berater (der Einfachheitshalber benutzen wir nur die männliche Form und stellen sie neutral, auch Beraterinnen sind damit gemeint) an der Spitze seiner jeweiligen Struktur. Gewinnt dieser nun neue direkte Partner, werden diese Partner immer in der ersten Ebene unter ihm platziert. Es wird also keine Ebene übersprungen. Daher kommt der Name „Unilevel Plan“

Da so alle direkten Partner in die gleiche, die erste Ebene, kommen, ist diese Ebene in der Breite unbegrenzt. Ansonsten würde der Berater in seinem Erfolg beschränkt werden, und das will niemand.

Wenn man das System weiter denkt, wird erkenntlich wie es nun weiter geht. Gewinnen die direkten Partner weitere Partner, werden diese in deren erster Ebene eingegliedert. Also sind diese indirekte Parnter des (hier orangenen) Beraters. Da die erste Ebene der direkten Partner auch nicht begrenzt ist, zeigt dies auch eine Unbegrenztheit in der zweiten Ebene des (orangenen) Beraters.

Wie verdiene ich in einem Unilevel Plan Geld?

Wie sind es nun mit dem Vergütungssystem in einem Unilevel Plan aus? Unabhängig von Unternehmen ist man immer an den Umsätzen der direkten Partner, also der ersten Ebene, beteiligt. Jedoch, ist es Unternehmensabhängig bis in welche Tiefe man an den indirekten Ebenen beteiligt ist. Nehmen wir offensichtlicherweise eFairSorger als Beispiel. Hier ist der Berater bis in die zweite Ebene, also die erste indirekte Ebene, beteiligt. Schließt ein direkter Partner aus der ersten Ebene einen Vertag ab, so erhält der (orangene) Berater 10€. Ist es nun ein indirekter Partner aus der zweiten Ebene, so erhält der (orangene) Berater 5€. Nehmen wir nochmal dieses Beispiel:

Angenommen der rote Berater schließt einen Vertrag ab. Daraufhin erhält der blaue Berater 10€, denn der rote Berater ist ein direkter Partner des blauen Beraters und somit in seiner ersten Ebene. Gleichzeitig erhält der orangene Berater 5€, denn der blaue Berater ist zusätzlich als indirekter Partner in der zweiten Ebene des orangenen Berater.

Ich hoffe mit diesem Artikel konnten wir dir den Unilevel Plan verständlich aufzeichnen.

 

Bis nächste Woche, wie immer Mittwoch um 18.00.

Kevin Liebholz & das eFairSorger-Team

 

Das gleiche Thema findest Du auch in unserem Podcast Fair Radio. Immer gut für unterwegs und bei müden Augen. Höre es dir an…